Ein dualer Student im Interview: Tarik-Can stellt sich vor.

Tarik-Can, vielen Dank für deine Zeit.

Weshalb hast du dich für ein duales Studium entschieden? 

Ich habe zuvor Wirtschaftswissenschaften studiert, doch dort hat mir der Praxisbezug gefehlt. Ich möchte erste Arbeitserfahrungen sammeln und es ist mir wichtig, nach dem Studium einen sicheren Arbeitsplatz zu haben. Natürlich spielt auch die finanzielle Seite eine Rolle, diese wird mir im dualen Studium geboten. 

Wie bist du zu spot gekommen und was gefällt dir besonders gut hier? 

Über die Hochschule Provadis in Höchst, mit der die spot.group kooperiert, wurde Akquise betrieben. So bin ich auf den Betrieb aufmerksam geworden.  

Ich habe mich bei mehreren Betrieben beworben und spot hat durch den offenen und freundlichen Umgang mit mir als Bewerber und auch zwischen den Kollegen unter einander überzeugt, ich habe mich hier einfach sofort wohl gefühlt. Das sehe ich jetzt auch bestätigt, auch deshalb, weil ich und meine Arbeit hier ernst genommen werden und ich schnell ein Teil des Teams wurde. 

Wie ist deine Zeit zwischen Uni und Betrieb geregelt? 

Ich habe eine recht klare Regelung, vier Tage Betrieb, zwei Tage Uni. Durch Angebote wie Homeoffice und flexible Arbeitszeiten kann ich mir meine Arbeitszeiten aber auch einteilen und so auch Hobbies in meinem Zeitmanagement unterbringen. Doch das duale Studium ist anspruchsvoller als ein normales Studium, ich muss in zwei Bereichen immer alles geben. Es ist wichtig, eine gute Disziplin und Arbeitsmoral zu haben, sonst wird es schnell zu stressig. Trotzdem war es die richtige Entscheidung, denn ich sammle viele Erfahrung und kann schon jetzt an der Arbeitswelt teilhaben.

Welche Position hast du bei spot und an welchen Projekten arbeitest du aktuell? 

Zu Beginn habe ich Backoffice Aufgaben erledigt, Powerpoint-Präsentationen erstellt oder Übersetzungen angefertigt, doch mittlerweile leite ich eigene kleine Projekte, z.B. bin ich gerade Entwicklungsleiter einer App, bei der ich die Zufriedenheit des Kunden garantieren muss.
Außerdem unterstütze ich Wojciech Gdaniec, einen der Geschäftsführer der spot.group, im Solutions Team. Hier bin ich als Scrum Master quasi die Schnittstelle zwischen Wojciech und den Projektleitern. Es ist ein großes Lob und sehr motivierend, dass ich eigene Verantwortung übernehmen darf und mich so beweisen kann. 

annaschtz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s